Wie man wird, was man ist

Memoiren eines Psychotherapeuten

Autor: Irvin D. Yalom

Sprecher: Renier Baaken

Spieldauer: 14 Std. und 9 Min.

Bei Audible kaufen
Nicola Barker Guardian Wenn Yalom etwas veröffentlicht - egal was - kaufe ich es, und er enttäuscht nie. Er ist ein erstaunlicher Geschichtenerzähler, ein großartiger Schriftsteller, ein großartiger, großzügiger, mitfühlender Denker und - ganz zu Recht - einer der einflussreichsten Ärzte für geistige Gesundheit weltweit.
American Journal of Psychoanalysis Wie man wird, was man ist bietet eine reiche Erforschung einiger der Lieblingsthemen des Autors mit einer seltenen Ehrlichkeit, Offenheit und Großzügigkeit...

Das unglaubliche Leben des amerikanischen Psychiaters und Schriftstellers Irvin D. Yalom, Autor von Und Nietzsche Weinte und Das Spinoza-Problem, erzählt von ihm selbst!

Und Nietzsche Weinte, Das Spinoza-Problem, Die Rote Couch, Der Panama-Hut, Der Schopenhauer-Kur. Bestimmt kennen Sie diese Bestseller. Aber was steht hinter diesen Werken? Wie ist Irvin Yalom auf die Ideen zu diesen Büchern gekommen? Und wie ist er überhaupt zu einem Schriftsteller geworden?

Irvin D. Yalom hat seine Karriere damit gemacht, das Leben anderer zu erforschen. In Wie man wird, was man ist, seinen lang erwarteten Memoiren, richtet er seinen therapeutischen Blick auf sich selbst und erforscht die Beziehungen, die ihn geprägt haben, und die bahnbrechende Arbeit, die ihn berühmt gemacht hat.

Er berichtet von der Kindheit in prekären sozialen Verhältnissen, dem Minderwertigkeitsgefühl in jungen Jahren, der frühen Eigenwilligkeit, aber auch von den Kämpfen der verschiedenen psychotherapeutischen Schulen in den 1960er Jahren, den Anfängen der Studentenrevolte und der Menschenrechts- und Frauenbewegung.

In diesem Hörbuch erfahren Sie:

  • wie der Sohn russischer Einwanderer es schaffte, einer der berühmtesten Psychoanalytiker der Welt zu werden;
  • wie verschiedene psychotherapeutische Ansätze sich im Laufe des 20. Jahrhunderts entwickelten;
  • wie Irvin Yalom zur Entwicklung der Gruppentherapie beitrug;
  • wie man die Angst vor dem Tod loswird.

Entstanden ist so das Porträt eines Mannes, der sein Leben in Gänze ausgekostet und gleichzeitig mit extremem Sinn gefüllt hat – von ausgelassenen Flitterwochen auf dem Motorrad durch Frankreich bis zur therapeutischen Arbeit mit Krebspatienten und dem Reflektieren über den eigenen Tod. Sehr persönliche Erinnerungen, geschrieben mit der Offenheit, die ihn als Psychotherapeuten so besonders und letztlich weltberühmt machten.

Irvin D. Yalom wurde 1931 als Sohn russischer Einwanderer in Washington, D.C., geboren. Er gilt als einer der einflussreichsten Psychoanalytiker in den USA und ist vielfach ausgezeichnet. Seine Fachbücher gelten als Klassiker. Seine Romane wurden international zu Bestsellern und zeigen, dass die Psychoanalyse Stoff für die schönsten und aufregendsten Geschichten bietet, wenn man sie nur zu erzählen weiß.

Die amerikanische Originalausgabe erschien 2017 unter dem Titel Becoming Myself: A Psychiatrist’s Memoir.

©2017 / 2017 Irvin D. Yalom / btb Verlag München, ein Unternehmen der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH, München (P)2021 ABP Verlag